Hauptinhalt

24.11.2022

Scheele: „Endlich handeln, um den Personalmangel in Niederösterreichs Kliniken in den Griff zu bekommen!“

Als „besorgniserregend“ beschreibt die Gesundheitssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Mag. Karin Scheele, die aktuelle Situation rund um Niederösterreichs Spitäler: „Seit vielen Jahren machen wir auf den Personalmangel sowohl im Spitals- und Pflegebereich aufmerksam und nichts geschieht. Dass im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf jedes zehnte Bett nicht genutzt werden kann, ist auf das ÖVP-Versagen in diesem Bereich zurückzuführen, vor dem LH Mikl-Leitner und LHStv. Pernkopf viel zu lange die Augen verschlossen haben! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich tagtäglich mit größtem persönlichen Einsatz um Patient:innen kümmern, sind ausgebrannt und am Ende ihrer Kräfte – es muss schnellstmöglich eine Trendumkehr hergestellt werden!

 

Scheele abschließend: „Unter der Miteinbeziehung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern müssen von den zuständigen Stellen im Land sofortige Maßnahmen gesetzt werden, um eine Patient:innenversorgung zu gewährleisten! Es braucht jetzt eine echte Ausbildungsoffensive und eine Attraktivierung des Berufsbildes mit einer besseren Bezahlung und mehr Freizeit! Unser PflegePROgramm mit vielen Ansatzpunkten liegt seit Monaten auf dem Tisch, da könnte man sich seitens der ÖVP NÖ einiges abschauen, wenn man sich selbst keine Gedanken darüber machen möchte! Das hat ja auch beim KinderPROgramm schon gut funktioniert!“

Am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf muss aufgrund von Personalnot jedes zehnte Spitalsbett gesperrt werden; LH Johanna Mikl-Leitner und der für Landeskliniken zuständige LHStv. Stephan Pernkopf müssen endlich handeln