Andreas Kollross

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Wichtige Forderungen durchgesetzt

„Ein Stückchen mehr Gerechtigkeit und eine Politik, die für die Menschen gemacht wird, kann auch möglich sein. So wie bei der gestrigen Sondersitzung am 19. September. Die SPÖ hat es geschafft viele Verbesserungen für ArbeitnehmerInnen durchzubringen und darüber bin ich sehr stolz!“, so SPÖ-Abgeordneter und Bürgermeister von Trumau Andreas Kollross. Unter die umgesetzten Maßnahmen fallen die „Aktion 20.000 Neu“, die mit 50 Mio. Euro weiter gefördert werden kann und somit Langzeitarbeitslosen über 50 wieder eine Chance gibt in das Erwerbsleben einzusteigen, eine faire Pensionserhöhung, bei der kleine Renten besonders profitieren, sowie die Abschaffung der Abschläge in der Pension nach 45 Beitragsjahren und bei Nacht-Schicht-Schwerarbeiterpensionen, freut sich SPÖ-Abgeordneter über die Verbesserungen, die die SPÖ für die Menschen erkämpfen konnte.

Zudem konnten auch im Tierschutz wichtige Maßnahmen für das Tierwohl umgesetzt werden, wie z.B. das Ende von Vollspaltenböden bei Schweinezuchten. Ein weiterer großer Schritt, den die SPÖ erreichen konnte, war die Verhinderung des Mercosur-Abkommens. „Leider hat Sebastian Kurz bei den versprochenen Maklergebühren Wortbruch begangen und verhindert, dass diese in Zukunft von der beauftragenden Person - statt wie aktuell vom Mieter bzw. der Mieterin - bezahlt werden“, kritisiert Kollross abschließend.