Andreas Kollross

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Unser Einsatz für den Klimaschutz zahlt sich aus

Gestern wurde mit der Unterstützung aller Parteien im Nationalrat das Ökostromgesetz erlassen. Für die Photovoltaik heißt das, dass es für die kommenden drei Jahre jeweils 36 Mio. Euro Förderung gibt; bei der Windkraft können 176 bereits bewilligte, aber bis dato mangels Förderung nicht gebaute Projekte, im kommenden Jahr realisiert werden. Die ältesten Anträge gehen auf das Jahr 2015 zurück. Die Anlagen könnten jährlich 1,3 Mrd. kWh heimischen, sauberen Strom erzeugen - das sind 2 % des österreichischen Stromverbrauchs.

"Die Abgeordneten der fünf Parlamentsparteien haben in den letzten Wochen im freien Spiel der Kräfte mehr weitergebracht als die alte türkis-blaue Regierung in 17 Monaten", sagt SPÖ-Kommunalsprecher und Bürgermeister von Trumau Andreas Kollross. Die gestern im Parlament beschlossene Einigung beim Ökostromgesetz ist "ein richtungsweisender Schritt für mehr saubere Energie", so Kollross.

Kollross, der in seiner eigenen Gemeinde seit 2017 ebenfalls auf die Bewilligung der Förderungen wartet, um 8 Windräder im Gemeindegebiet zu errichten, ist nun froh über diesen wichtigen Fortschritt nach dem Klimastillstand der Vorgängerregierung. Auch andere Gemeinden im Bezirk sind von diesem Beschluss positiv betroffen.

Durch eine Anpassung der Tarife ist außerdem die Fördereffizienz gestiegen, es gibt also künftig mehr Ökostrom für die eingesetzten Fördermittel und auch für Biomasse, Biogas und Wasserkraft sind tragfähige und effiziente Lösungen gefunden worden.

"Unterm Strich ist ein gutes Gesamtpaket gelungen, das auch eine vernünftige Überbrückungslösung darstellt. Ziel ist es allerdings, ein neues Ökoenergiegesetz umzusetzen, mit dem wir es schaffen bis 2030 das Windkraft Potential - von einem Viertel des Österreichischen Strombedarfs – ausschöpfen zu können“, so das Resümee des SPÖ-Kommunalsprechers. Dazu braucht es für Kollross „noch weitere Taten und nicht wie von der Vorgängerregierung nur schöne Erklärungen.“

Meine Rede im NR vom 25.09.2019 finden Sie hier: