Andreas Kollross

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Starke Gemeinden. Gutes Leben.

Austausch über die Lehren aus der Krise bei Konferenz in Linz - SPÖ-Kommunalsprecher Kollross fordert „echte Hilfen für Städte und Gemeinden“

Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt, dass vieles ohne Städte und Gemeinden nicht funktioniert hätte, angefangen von Test- und Impfstraßen bis hin zur Aufrechterhaltung der Kinderbetreuung. Es braucht endlich echte Hilfen für Gemeinden und Städte, damit sie auch in Zukunft ihren Aufgaben für die Bürger*innen gerecht werden können“,

so SPÖ-Kommunalsprecher Andreas Kollross, der heute die Bürgermeister*innen-Konferenz eröffnete, die der SPÖ-Parlamentsklub und der sozialdemokratische GemeindevertreterInnenverband (GVV) in Linz abhalten, um aktuelle kommunalpolitische Herausforderungen zu diskutieren. Anwesend sind neben SPÖ-Vorsitzender, Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner und den SPÖ-Abgeordneten rund 100 Bürgermeister*innen aus ganz Österreich, darunter der Wiener Bürgermeister und Vorsitzender des Städtebundes Michael Ludwig, der Linzer Bürgermeister Klaus Luger, der Tiroler SPÖ-Chef und Bürgermeister von Sellrain Georg Dornauer sowie die oberösterreichische Soziallandesrätin und SPÖ-Landesparteichefin Birgit Gerstorfer, Klubvizechef Jörg Leichtfried und SPÖ-Bundesratsfraktionsvorsitzende Korinna Schumann. 

„Die SPÖ und Pamela Rendi-Wagner weisen seit letztem Frühjahr darauf hin, dass Gemeinden und Städte dringend finanzielle Unterstützung benötigen, damit sie auch in Zukunft für die Bürger*innen Leistungen und Hilfestellungen anbieten können. Die Bundesregierung hatte aber nur Hilflosenpakete über, die sich als Mogelpackung herausstellten“, so Kollross.