Andreas Kollross

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

KarFREItag für alle

Unter dem Motto „KarFREItag für alle“ finden in ganz Österreich SPÖ-Osteraktionen statt. Auch im Bezirk Baden hat die SPÖ-Bezirksorganisation gegen die arbeitnehmerInnenfeindliche Regierung mobilgemacht. Abg. z. NR. Bgm. Andreas Kollross, Bezirksvorsitzender der SPÖ-Baden, sowie die beiden Landtagsabgeordneten Mag.a Karin Scheele und Elvira Schmidt zeigten sich erfreut über den regen Andrang von Interessierten und die zahlreichen Unterstützungserklärungen für die SPÖ-Petition zum freien Karfreitag (karfreitag.spoe.at). „Das Fazit nach den vielen Gesprächen mit den Leuten während unseres Aktionstages: Die Menschen leiden unter der arbeitnehmerInnenfeindlichen Politik der ÖVP/FPÖ-Regierung. 60-Stunden-Woche, 12-Stunden-Tag und Arbeiten am Karfreitag – die Regierung bringt nur Verschlechterungen für die ÖsterreicherInnen“, so Kollross. Mit dem Aktionstag bekräftigte die SPÖ-Baden die sozialdemokratische Forderung nach einem freien Karfreitag für alle ArbeitnehmerInnen. 

„Während die Regierung den Konzernen und Superreichen Zuckerln ins Osternest legt, bekommen die ArbeitnehmerInnen nur faule Eier“, verweisen die drei Abgeordneten auf die vielen unsozialen und arbeitnehmerfeindlichen Maßnahmen von ÖVP und FPÖ. Mit der Osteraktion hat die SPÖ-Baden auf diesen Missstand aufmerksam gemacht und dafür viele unterstützende Rückmeldungen von PassantInnen erhalten: „Die Menschen spüren die negativen Auswirkungen schwarz-blauer Politik. Zuerst haben Kurz und Strache den ÖsterreicherInnen die 60-Stunden-Woche und den 12-Stunden-Tag aufgezwungen. Dann hat sich die Regierung mit aller Kraft gegen einen arbeitsfreien Karfreitag gestemmt und ihn zum Leidwesen aller hart arbeitenden Menschen verhindert“, kritisiert der SPÖ-Bezirksvorsitzende. Dabei hätten sich die österreichischen ArbeitnehmerInnen den freien Karfreitag „mehr als redlich verdient, sind sie doch im EU-Schnitt Überstundenkaiser“, stellt Kollross klar.  

Auch die anstehenden Europawahlen am 26. Mai waren Thema beim Aktionstag. „Gemeinsam mit unserem Spitzenkandidaten Andreas Schieder machen wir uns als SPÖ bei den EU-Wahlen stark für ein Europa der Menschen und nicht der Konzerne. Viel zu lange waren nur die wirtschaftlichen Interessen der Großunternehmen im Vordergrund, auf die Interessen der ArbeitnehmerInnen wurde vergessen“. Für die Wahl am 26. Mai sei klar: „Eine Stimme für die SPÖ ist eine Stimme für ein soziales und modernes Europa“, betonten Kollross, Scheele und Schmidt.