Andreas Kollross

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Bezirk Baden / Trumau / Nachhaltigkeit / LED

In der gestrigen Gemeinderatssitzung der Marktgemeinde Trumau wurde der Startschuss für ein Umweltprojekt gesetzt, das über 100 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr in der Gemeinde einsparen wird. Die gesamte Gemeinde wird, beginnend mit der Volksschule, auf modernste LED-Technologie umgerüstet.

Trumau, 17. Dezember 2019

Ein echter Meilenstein in der Umweltpolitik der Gemeinde Trumau wurde in der Gemeinderatssitzung am 16. Dezember einstimmig beschlossen. Alle gemeindeeigenen Einrichtungen, wie zum Beispiel Rathaus, Kindergärten, Bauhof, Feuerwehr, Sporthalle und viele weitere werden auf LED-Beleuchtung umgestellt. Gestartet wird das Projekt in der Volksschule, wo bereits während der Weihnachtsferien die Umrüstung erfolgen wird. Mittelfristig soll auch die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde mit dieser ökologischen und nachhaltigen Technologie betrieben werden, sowie mit einem Förderprogramm auch die privaten Haushalte in den kommenden Jahren.  

Hohe Lebensdauer, Kosteneinsparung und Nachhaltigkeit

LED-Lampen haben eine deutlich höhere Lebensdauer als andere Leuchtkörper. Durch ihren Einsatz wird massiv CO2 eingespart. Außerdem sind sie besonders energiesparend, was auch eine schnelle Amortisation der Investitionskosten garantiert.

CO2-Einsparung wie 8.000 Buchen

Alle geplanten Maßnahmen werden dafür sorgen, dass innerhalb von zwei Jahren Trumau pro Jahr über 100 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen wird. Ortschef Bürgermeister Andreas Kollross, Abgeordneter zum Nationalrat bringt einen anschaulichen Vergleich: „Eine Buche bindet pro Jahr 12,5 Kilo des Treibhausgases. Die jährliche Einsparung, die wir mit unseren Maßnahmen in Trumau erzielen werden, bedeutet, dass wir jährlich 8.000 Buchen pflanzen müssten, um diese massive Einsparung zu erreichen.“