Andreas Kollross

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

8.000 Arbeitsplätze in Gefahr

Die Einrichtung eines ÖBAG-Beteiligungsfonds durch die Bundesregierung, um das MAN-Werk in Steyr zu retten, forderte die SPÖ in der letzten Nationalratssitzung.

„ÖVP und Grüne haben einen diesbezüglichen Dringlichen Antrag der SPÖ aber abgelehnt. Türkis-Grün will dem drohenden Verlust von insgesamt 8.000 Arbeitsplätzen in der Region offenbar tatenlos zusehen“, kritisierte SP-Kommunalsprecher und Bürgermeister von Trumau, Andreas Kollross das Verhalten von Türkis-Grün.

Wieso unternimmt die Regierung nichts gegen ein System, in dem Betriebe geschlossen werden, obwohl sie Gewinne machen? In dem ein Betrieb Millionen öffentlicher Förderungen bekommt, aber Verträge und Standortgarantien nicht einhält und in dem die Interessen der ArbeitnehmerInnen auf der Strecke bleiben“, so der Nationalratsabgeordnete Kollross.

„Die MAN-Belegschaft braucht die Unterstützung der Bundesregierung. Diese lässt die Menschen mit ihrem Nichtstun allerdings im Regen stehen“, sagt Kollross, der für einen aktiven Beteiligungsfond plädiert.